Wer ist online

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung

Zugriffe

Heute24
Gestern38
Woche62
Monat343
Alle167507

Einsätze laufend der Feuerwehr Neukirchen

Verkehrsunfall B156 Autoüberschlag

 

Am 22.02.2020 wurden die Feuerwehren Neukirchen und Mitternberg um 22:34 Uhr zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Am Unfallort angekommen wurde ein Fahrzeug auf dem Dach liegend, verdeckt von einem Baum aufgefunden. Der Unfalllenker, der aus unbekannter Ursache von der Straße abgekommen war, konnte selbstständig das Auto verlassen und wurde von der Rettung ins Krankenhaus Braunau gebracht.

Der Baum wurde von dem Fahrzeug entfernt, gemeinsam mit dem Abschleppunternehmen wurde das Fahrzeug aus dem Straßengraben geborgen.

 

Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Neukirchen und Mitternberg mit zwei Fahrzeugen und 18 Mann, Bundespolizei, Rettung und ein Abschleppunternehmen.

 

 

 

Sturmtief Sabine fegt auch über Neukirchen

 

Das Sturmtief Sabine, welches von Mo 10. Februar bis Di 11. Februar über das ganze Land zog richtete erhebliche Sachschäden an.

Auch unsere Feuerwehr wurde zu zahlreichen umgestürzten Bäumen an beiden Tagen alarmiert.

Schwerpunkt hier war die B156 in Richtung Braunau, wo immer wieder Bäume auf die Fahrbahn stürzten.

Aus Sicherheitsgründen wurde in Absprache mit der Bundespolizei und der BH Braunau die Bundesstraße für den Verkehr und auch für uns Einsatzkräfte einige Zeit gesperrt.

Auch ein teilweise abgedecktes Dach beschäftigte uns einige Zeit.

 

Im Einsatz befanden sich insgesamt 33 Mann der FF Neukirchen, 10 Mann der FF Mitternberg mit 3 Fahrzeugen, sowie die Bundespolizei mit zwei Fahrzeugen und die Gemeindebediensteten mit 3 Mann und zwei Fahrzeugen.

 

Pauli aus Enknach gerettet

 

Ein Mitglied unserer Wehr war am frühen Abend des 21.11.2019 spazieren, als er auf eine Gruppe von Leuten traf, die ein Wimmern unter einer Brücke wahrnahmen. 

Laut den Aussagen der Personen war wohl ein Hund schon längere Zeit unter der Brücke und kam nicht mehr heraus.

Das Feuerwehrmitglied verständigte unseren Kommandanten, fuhr zur Feuerwehr und rüstete sich mit einer Watthose aus. Zurück bei der Brücke sprang er in die eiskalte Enknach und holte den Hund aus seiner misslichen Lage. Der bibbernde Hund wurde in eine Decke gehüllt und ins Feuerwehrhaus gebracht. Die verständigte Polizei konnte den Besitzer ausfindig machen, da der Hund bereits seit zwei Tage abgängig war und als vermisst gemeldet wurde. Kurze Zeit später konnte das Tier seinem Besitzer übergeben werden.