Wer ist online

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Anmeldung

Zugriffe

Heute8
Gestern13
Woche101
Monat551
Alle139564

Einsätze laufend der Feuerwehr Neukirchen

8 Verletzte Personen nach Verkehrsunfall

Am Montag dem 22.06.2015 um 17:34 Uhr wurde die Feuerwehr Neukirchen zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen alarmiert.

Am Einsatzort wurde folgende Lage festgestellt:

Zwei Fahrzeuge darunter ein mit Kindern besetzter Kleinbus, welche auf dem Weg zu einem Fußballspiel waren sind auf der B156 Höhe Bruckmühle kollidiert.

Der Kleinbus kam schwer demoliert auf der Straße zum stehen und der PKW welcher von einer jungen Frau gelenkt wurde, wurde durch die Wucht des Aufpralles in den Straßengraben katapultiert.

Dabei wurde die Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, welche von der Feuerwehr mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack befreit und mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Salzburg geflogen werden musste.

Alle Kinder samt Betreuer wurden von der Rettung ins Krankenhaus Braunau gebracht.

 

 

 

 

Weitere Einsatzkräfte am Einsatzort:

Feuerwehr Neukirchen/Mitternberg mit 36 Mann             Rettung mit 4 Fahrzeugen und 8 Sanitätern und 2 Notärzten

Feuerwehr Handenberg mit 11 Mann                              Rettungshubschrauber mit Sanitäter und Notarzt

Feuerwehr St. Georgen am Fillmansbach mit 17 Mann     Bundespolizei mit 3 Fahrzeugen und 5 Mann

 

sowie

Straßenmeisterei und Apschleppdienst

 

http://www.bfk-braunau.at/site/index.php/afkdo-braunau/einsaetze/1657-schwerer-verkehrsunfall-mit-mehrern-verletzten

 

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/Unfall-mit-Pkw-und-mit-Kindern-besetztem-Kleinbus;art4,1867198,C::cme174024,1290929

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Am Freitag den 05.06.2015 um 19:00 Uhr wurde die Feuerwehr Neukirchen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der Schwandnerstraße, Höhe Kreuzung Steg, alarmiert.

Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde festgestellt, dass zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich kollidierten und die Fahrzeuge in den Straßengraben katapultiert wurden.

Eine Person musste mittels Hyraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug befreit werden. Da innere Verletzungen nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde der Verunfallte mittels Rettungshubschrauber "Christophorus Europa 3" ins UKH Salzburg geflogen.

Die zweite Person konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde ins Krankenhaus Braunau eingeliefert.

Als zweite Feuerwehr mit Hydraulischem Rettungsgerät wurde die FF Burgkirchen alarmiert, die uns bei der Befreiung der eingeklemmten Person unterstützten.

 

  

 

  

 Blaulichtorganisationen am Einsatzort:

FF Neukirchen mit 28 Mann, FF Burgkirchen mit 16 Mann, FF Schwand mit 11 Mann, RK Braunau, NEF Braunau, Rettungshubschrauber Christophorus 3 & PI Mauerkirchen.

Starkregen über Braunau

Am Montag den 01. Juni 2015 zog ein Unwetterfront über die Stadt Braunau am Inn hinweg.

Kürzester Zeit wurden die Stadtfeuerwehr Braunau zu unzähligen Einsätzen im gesamten Stadtgebiet alarmiert.

Besonders betroffen waren die Stadtteile Neustadt und Braunau Süd, das Industiegebiet
sowie die Schärf Schulen.

Um ca. 23:00 Uhr wurde die Feuerwehr Neukirchen zur Unterstützung der Feuerwehr Braunau nachalarmiert. Das TLF 2000 und das KDO rüchten mit 16 Mann, drei Tauchpumpen und zwei Nasssaugern nach Braunau aus, welche bis zwei Uhr früh im Einsatz waren.

 

Folgende Feuerwehren waren im Abschnitt Braunau noch im Einsatz:

 

  • FF Braunau mit 35 Mann zu 35 Einsätzen unterstützt durch FF Neukirchen mit 16 Mann, FF Simbach MZF, TLF und VF mit 9 Mann sowie FF Mining mit KDO und Pumpe mit 10 Mann,
  • FF Ranshofen mit 33 Mann zu 14 Einsätzen,
  • FF Haselbach mit 25 Mann zu 16 Einsätzen &
  • FF St. Peter mit 22 Mann zu 9 Einsätzen unterstützt durch FF Aching mit 12 Mann.

 

Link Homepage BFK Braunau:

http://www.bfk-braunau.at/site/index.php/afkdo-braunau/einsaetze/1647-unwettereinsaetze-ueber-dem-stadtgebiet-braunau-am-inn

 

Link Homepage FF Braunau:

http://www.ffbraunau.at/index.php/einsaetze/2015/3044-01062015-ueberflutung-.html